banner atpl modular

Verkehrspiloten Ausbildung ATPL

Um am Pilotensitz Platz nehmen zu dürfen und den Traum vom Fliegen zum Beruf machen zu können, stehen einem angehenden Verkehrspiloten die verschiedensten Ausbildungsvarianten zur Verfügung.

Durch umfangreiche Informationsangebote im Internet stößt man hierbei schlussendlich immer auf die Begriffe ATPL ab-intio bzw. integrated ATPL und ATPL modular.

modular vs. ab-initio

Der modular aufgebaute ATPL Ausbildungslehrgang ermöglicht - ähnlich dem ATPL ab-intio Lehrgang - eine durchgehende Ausbildung zum Linienpiloten, wobei hier keine vertragliche Bindung zwischen den einzelnen Ausbildungsabschnitten zur Flugschule besteht und jeder Abschnitt mit der jeweiligen Lizenz beendet werden kann.

Ein weiterer Vorteil gegenüber der integrated ATPL-Ausbildung besteht auch darin, dass Flugstunden unabhängig von der Flugschule gesammelt werden können (z.B. Timebuilding in den USA, fliegen im Verein, etc.).

Vorrausetzungen

Für die ATPL-Ausbildung gelten folgende Mindestanforderungen:
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Medical Class 1 (siehe MEDICAL)
  • Schulische Reife
    • Eingangstest in den Fächern Mathematik und Physik
    • Technischer Hintergrund empfohlen
  • Gute Englischkenntnisse
  • einwandfreier Leumund

Ausbildungsablauf

Der erste Schritt ins Cockpit beginnt mit der klassischen Privatpilotenlizenz PPL(A) und der Berechtigung zum Fliegen in der Nacht NIT(A) bei der man min. 50h Flugpraxis erwirbt und die Grundlagen der Fliegerei erlernt.

Nach Abschluss der Ausbildung zum PPL(A) erfolgt das Timebuilding: Hier „sammelt“ man die notwendige Flugpraxis für die weiterführenden Lizenzen von mind. 50h Flugstunden für IR(A) bzw. 150h für CPL(A). Durch die modulare Ausbildung steht Ihnen dabei frei, ob Sie die Flugpraxis im Rahmen des Timebuildings innerhalb der ATO checkflug.eu absolvieren oder selbst Flugzeuge anmieten.

Parallel zum Timebuilding kann bereits mit der ATPL-Theorie begonnen werden. Dieser ATPL ab PPL Lehrgang findet im Lehrsaal und über eLearning (Distance Training) statt und schließt mit der großen ATPL-Theorieprüfung ab. Diese ATPL "Theory-Credits" können in der weiteren IR(A)- bzw. CPL(A)-Theorieausbildung vollständig angerechnet werden, und müssen nicht wiederholt werden.
Anschließend wird dann die Praxis für das Instrumentenrating IR(A) und die Berufspilotenlizenz CPL(A), als auch das Multi Engine Transition Training im Zuge des ATPL-Ausbildungsmoduls durchgeführt.

Kosten

 

Karte PPL Timebuilding ATPL Theorie Instrumentenrating Berufspilotenlizenz