LP

Language Proficiency - LP

Um Verständigungsprobleme und Unfälle zu vermeiden, ist seit Februar 2012 der Language Proficiency Eintrag für jeden aktiven Piloten verpflichtend der
  1.  im nicht-deutschsprachigen Ausland fliegen möchte,
  2. der auch im Inland den Flugfunk auf Englisch*) durchführen möchte und
  3. der nach IFR fliegt.
*) Sofern Flugplätze angeflogen werden auf denen nur Deutsch gesprochen wird, ist zusätzlich für alle deren Muttersprache nicht Deutsch ist, ein German Language Proficiency Eintrag notwendig. Für den Eintrag einer Sprachenkompetenz in Deutsch in die Pilotenlizenz ist für Antragsteller ohne Deutsch als Muttersprache eine Sprachkompetenzprüfung in einem LAB auf Basis eines genehmigten Prüfungsverfahrens für die deutsche Sprachkompetenz abzulegen.

Es gibt folgende Language Proficiency Levels, die erreicht werden können:

  • Level 1-3
    • ist nicht ausreichend!
  • Level 4
    • Mit dem „Operational“ Level kann uneingeschränkt geflogen werden, auch ATPL. Leider schreiben viele Flugfirmen in ihr Job-Anforderungsprofil "English Proficiency Level 5 erwünscht", so dass der Fokus für ATPL Piloten eher auf L5 gerichtet sein sollte.
    • Gültigkeit: 4 Jahre
  • Level 5:
    • Fortgeschrittene Englisch Kenntnisse
    • Für angehende Linienpiloten interessant
    • Gültigkeit: 6 Jahre
  • Level 6:
    • "Native“ Level
    • Gültigkeit: unbefristed

Ablauf der Prüfung

Der erste Teil des Language Proficiency Tests beinhaltet einen vom Prüfer beaufsichtigten Computer-gestützten Test. Hier werden standardisierte Fragen gestellt um ihre Fähigkeiten unter anderem in den Bereichen: Pronunciation, Structure, Vocabulary, Fluency, Comprehension, Interaction und Standard Phraseology zu überprüfen. Die Themenbereiche können vor der Prüfung vom Kandidaten frei gewählt werden, zu Beispiel: Sailplane, General Aviation, PPL, CPL, VFR, IFR, ATPL, Helicopter usw.  

Teil zwei ist ein persönliches Gespräch (Interview) mit dem Prüfer. In diesem wird er ihnen einige Fragen aus ihrem Alltag stellen, die Sie frei beantworten sollen (Kein Fragenkatalog). So wird ihre Fähigkeit frei in englischer Sprache zu sprechen getestet. Die Gesamtdauer der Prüfung selbst beträgt zirka 45 Minuten, dazu kommt noch die Erhebung persönlicher Daten. Mit insgesamt einer Stunde muss man also rechnen.

Beide Teile werden aufgezeichnet, auf  einem Prüfungsserver gespeichert und zusätzlich von einem zweiten unabhängigen Prüfer bewertet. Die Beurteilung muss auf Basis der ICAO Language Proficiency Rating Scale durchgeführt werden. Das Prüfungsprotokoll mit den Ergebnissen des interaktiven digitalen Tests und des persönlichen Interviews sind der zuständigen Behörde vorzulegen. Dieses Prüfungsprotokoll stellt das Gutachten des LABs dar, auf Basis dessen der Sprachenvermerk in die Pilotenlizenz durch die zuständige Behörde erfolgt.

Beim Test durchgefallen?

Beim Test durchgefallen? Ein sofortiges Wiederholen des LP Tests ist innerhalb von wenigen Tagen möglich, muss allerdings beim selben LAB (Language Assessment Body) durchgeführt werden.

Ist man mit dem Testergebnis unzufrieden und/oder möchte man einen höheren Level erreichen, so kann auch vor Ablauf der Gültigkeitsperiode eines Level 4 oder 5 eine neue Prüfung durchgeführt werden.

Kosten

Link

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok