PPL

Der Weg ins Cockpit

Die Privatpilotenlizenz PPL(A) ist der erste Schritt einer jeden Pilotenkarriere!
Diese Lizenz berechtigt das Fliegen von den unterschiedlichsten Flugzeugtypen die in 3 Klassen unterteilt werden:
  • Motorsegelflugzeuge - TMG (Touring Motor Glider)
  • Einmotorige Flugzeuge - SEP (Single Engine Piston)
  • (Mehrmotorige Flugzeuge - MEP (Multi Engine Piston) ab 70h als PIC)
Die jeweilige Klassenberechtigung (TMG und/oder SEP) wird im Zuge der PPL(A) Ausbildung trainiert und bei der Lizenzausstellung eingetragen.

Theorieunterricht

Der Theorieunterricht findet - individuell mit Ihnen abgestimmt - in unserem geräumigen Lehrsaal oder per Webinar (z.B. Skype) von zuhause aus statt.
Die theoretische Ausbildung sieht, unabhängig von der Klassenberechtigung (SEP, TMG) mind. 107 Unterrichtseinheiten in den folgenden Fächern vor:
  • Luftfahrtgesetz (Air Law)
  • Luftfahrzeugkunde (Aircraft General Knowledge)
  • Flugperformance und Planung (Flight Performance and Planning)
  • Menschliches Leistungsvermögen (Human Performance and Limitations)
  • Flugwetter (Meteorology)
  • Navigation
  • Betriebliche Verfahren (Operational Procedures)
  • Aerodynamik (Principles of Flight)
  • Flugfunk (Communications)
Abschließend zum Unterricht muss die PPL-Theorieprüfung bei der Austro Control abgelegt und bestanden werden.

Voraussetzungen

Für die PPL(A) Ausbildung sind folgende Minima erforderlich:
  • Mindestalter: 16 Jahre bei Start der Ausbildung
  • flugmedizinische Tauglichkeit: Medical Class 2 (siehe MEDICAL)
  • Grundkenntnisse in Englisch, Mathematik und Physik
  • gültiger Reisepass
  • persönliche Dokumente (Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Meldezettel, Passfotos)
  • Funkzeugnis vor dem ersten Alleinflug

Praxisausbildung

Nach der bestandenen Theorieprüfung wird das praktische Fliegen auf einem Flugplatz in Ihrer nähe geschult (z.B. am Flugplatz Leoben-Timmersdorf LOGT) Prinzipiell ist die Schulung auf jedem Flugplatz möglich, es entstehen dadurch allerdings unterschiedliche Kosten durch Lande- und Anfluggebühren auf dem jeweiligen Flugplatz, die direkt vom Flugschüler bezahlt werden müssen.

Der Lehrplan für die PPL Praxisübugen sieht 45 Flugstunden mit folgendem Syllabus vor:
  • Vertrautmachen mit dem Flugzeug
  • Flugvorbereitung und Nachbesprechungen
  • Wirkungsweise der Steuerelemente
  • Praxisübungen
  • Rollübungen
  • Geradeausflug
  • Steigen und Sinken
  • Koordinierte Kurven
  • Langsamflug
  • Strömungsabriss
  • Trudeln
  • Start und Landungen
  • Platzrunden
  • Notverfahren
  • Sonderverfahren
  • Landung mit simuliertem Motorausfall
  • Sicherheitslandung
  • Navigation
  • Navigation in Notsituation
  • Radio-Navigation
  • Grundlagen des Instrumenten Flugs
  • Erster Solo-Flug
  • Dreieck-Flug (mind. 300NM)
Nach abgeschlossener Praxis und bestandener Stage-Checks darf der Flugschüler zum Prüfungsflug antreten.
 

Kosten

Links

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok